Impressum Disclaimer

Oase des Todes

Leben und Sterben am Ganges


Fakten:

- Auf 4000 Metern Höhe entspringt der Ganges im Himalaja, er heißt hier noch Bhagirathi
- Bevor er nach 2500 (!) Kilometern das Meer erreicht, spülen mehr als 50 größere Zuflüsse immense Frischwasserinfusionen und neues Leben in den Ganges
- Vom Ursprung am Fuß des Himalaya, bis zur Mündung im Indischen Ozean, spaltet sich der Ganges in 240 Einzelströme, zum größten Flussdelta der Welt auf
- Hier existieren auch noch Reste der einstigen Wildnis, mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenvielfalt, die sogar die afrikanische Serengeti übertrifft
- Während des jährlichen Monsunregens führt der Ganges mehr Wasser als alle Flüsse Westeuropas zusammen und wird nur noch vom Amazonas übertroffen

Leben am Ganges (Heiliger Fluss):

- Über 100 Städte und Tausende Dörfer liegen am Ufer des Flusses
- Jeder 13. Bewohner der Erde ist direkt von ihm abhängig
- Er spendet Trinkwasser, gibt Arbeit und dient als Massengrab
- Für etwa zwei Drittel der 500 Millionen Anwohner ist das Flusssystem sogar die einzige Trinkwasserquelle
- Zirka 60 000 Hindus gehen sich pro Tag im Ganges „reinigen“
- Zu einer Kumbh Mela sind es zirka 30 Millionen in 24h
- Dieses Wasser reinigt von Sünden, glauben die Hindus
- Wer im Ganges badet oder gar davon trinkt, verkürzt seine Lebenszeit - das sagen Ärzte und Umweltorganisationen
- Wer in Varanasi stirbt und in die >Heilige Mutter<, den Ganges, gelangt, tritt aus dem Leben aus und in die Ewigkeit ein … so sagt es die Überlieferung

Sterben am Ganges (Die Kloake):

- 2 Millionen Kinder sterben pro Jahr durch das mit Keimen, Kadavern und Schwermetallen verseuchte Flusswasser
- 100 Milliliter des Wassers im Ganges (ein halbes Weinglas voll) enthalten bis zu 100 Millionen coliforme Bakterien, einen Hauptbestandteil menschlicher Exkremente
- Überall am kilometerlangen Ufer lodern Feuer der Freiluft-Krematorien, die Tag und Nacht Leichen verbrennen
- Umgerechnet 16 Euro kostet da All-inclusive-Paket, 3h Verbrennen mit Duftstoffen (allein in Varanasi sind es etwa 40 000 Leichen pro Jahr, in der Trockenzeit kommen viele Leichenteile wieder zum Vorschein)
- Die Ärmsten der Armen, oder Menschen die aus religiösen Gründen als >unverbrennbar< gelten, wie etwa Schwangere, Kinder oder Cholera-Kranke, werden direkt in den Fluss gelegt
- Bei den Toten setzen bald Fäulnisprozesse ein, besonders gefährlich ist das Bakterium Clostridium botulinum, das tierische Eiweiße zersetzt und ein Gift namens Botulinumtoxin produziert --> über den Verdauungstragt aufgenommen, gehört es zu den tödlichsten Substanzen überhaupt (schon 0,001 Milligramm lähmen die Atmung, und der Betroffene erstickt)
- In Kanpur (Indiens schmutzigste Stadt) ist die Situation besonders schlimm, alle paar Meter strömt hier aus irgendeinem Hinterhof ein übel stinkender Bach aus Chemikalien und Tierabfällen in den Fluss, mal waldmeistergrün, mal purpurrot, mal tiefblau
- Die rund 400 Lederfabriken produzieren täglich etwa 30 Millionen Liter Sondermüll, verseucht mit hochgiftigen Arsen, Cadmium, Blei oder Chrom
- Chrom gilt als besonders krebserregend; im Ganges wird der erlaubte Höchstwert des Schwermetalls um das 70-Fache übertroffen
- Nirgendwo sonst im Land ist die Tumorrate so hoch wie entlang des heiligen Flusses
- Mehr als die Hälfte aller Anwohner leidet an Krankheiten, die durch verseuchtes Flusswasser übertragen werden, etwa Cholera, Ruhr, Hepatitis-A oder Typhus
- Immer wieder brechen Epidemien aus, wie in einem Katastrophengebiet
- Selbst an Durchfall stirbt statistisch jede Minute ein Mensch
- Die Mutter Ganga ist so stark kontaminiert, das sogar die Grenzwerte für die Wassernutzung in der Landwirtschaft überschritten werden --> Bauern berichten von riesigen Kartoffeln, die sofort nach der Ernte verfaulen
- Mehr als vier Milliarden Liter Abwasser fließen pro Tag in den Ganges

Der Fluss ist eine Göttin, kein Mensch kann sie verschmutzen …


Vielen lieben Dank an das „Welt der Wunder Magazin“ und seine freundlichen Mitarbeiter!!!
Den kompletten Artikel inkl. aller schockierenden Bilder, findet Ihr in der wdw Ausgabe 5/13 … Leider war es mir nicht möglich an die Rechte der Bilder zu kommen, da sie meine finanziellen Mittel eindeutig übersteigen …



Der Ganges